Kindertagesbetreuung
Schule & Weiterbildung
Gemeinwesen
Wohnungsnotfallhilfe
Kinder- und Jugendklubs
Jugend- und Familienhilfe
Arbeit & Qualifizierung
Sozialpsychatrische Assistenz

Gesellschaft gestalten, Wege begleiten, Lösungen finden, Strukturen schaffen!

Gesellschaftsrelevant und gesellschaftsgestaltend - das ist Soziale Arbeit nicht erst seit der Corona-Krise.

📢Wir wollen gemeinsam laut sein und ein Zeichen setzen für Soziale Arbeit.

Gemeinsam Handlungsbedarfe aufzeigen und zum Handeln aufrufen - damit Rahmenbedingungen nachhaltig verbessert werden und praxisnahe Gestaltungsmöglichkeiten umgesetzt werden können.

SozDia zeigt die Menschen, die in verschiedenen sozialen Bereichen Enormes leisten, sich kümmern und Distanzen überwinden und das täglich mit Kraft, Mut und auch Freude für die Arbeit und die Menschen.

Daneben zeigt unser Positionspapier zum Thema "Kinderschutz trotz fortdauerneder Kitaschließungen", wie Kitas Kinder in dieser Zeit unterstützen können und welche Rahmenedingungen dafür notwendig sind.

Gesellschaftsgestalter René

Lieber René,
wie überwindest Du als Erzieher im Moment die Distanz?


"Ich finde die Frage zunächst einmal spannend. Die Arbeit in der Kita funktioniert nur im direkten Kontakt zu den Kindern. Und Je jünger die Kinder sind, umso mehr spielt der direkte Kontakt eine wichtige Rolle. Letztlich gibt es also nichts für mich in irgendeiner Form zu überwinden. Aber mit einer kleinen Ausnahme: >> weiterlesen...

Strukturgebender Wegbegleiter Marco

Lieber Marco,

wie überwindest Du als Sozialarbeiter im Moment die Distanz?


"Durch regelmäßigen telefonischen sowie persönlichen Kontakt - unter Beachtung der geltenden Vorschriften - die Distanz nicht als Distanz wirken lassen."

 Hast Du hier einen schönen Moment erlebt?

"Dass es trotz der massiven Einschränkungen gelungen ist, Menschen nach jahrelanger Wohnungslosigkeit wieder in eigenen Wohnraum zu vermitteln."


Was frustriert Dich?

"Lange und wenig transparente >> weiterlesen...

Gesellschaftsgestalter*in Karo und Karsten

Liebe Karo, lieber Karsten,

wie überwindet ihr in der Jugendarbeit im Moment die Distanz?


"Am Anfang der Corona-Zeit haben wir überlegt, was wir für die Jugendlichen tun können, aber auch, was die Jugendlichen gleichzeitig auch für ihren Klub tun können - und wie wir das kombinieren. So sind unter anderem die Online-Challenges entstanden! Wir haben die Jugendlichen mehrmals pro Woche per Videobotschaft zum Lösen einer Aufgabe eingeladen. Verschiedene Jugendklubs konnten durch das Lösen von Aufgaben Punkte für ihr Team sammeln. In der Jury saßen immer Personen aus verschiedenen Einrichtungen, wodurch auch ein Austausch der Mitarbeiter*innen untereinander stattfand. Aber auch offline waren wir unterwegs: Zu Ostern haben wir allen Jugendlichen einen Osterhasen vorbeigebracht."

Habt ihr hier einen schönen Moment erlebt?

"Die Jugendlichen haben sich...>> weiterlesen...

Stimmenbestärker*in Lulu

Lieber Lulu,
wie überwindest Du als Leiter eines Jugendklubs im Moment die Distanz?


"Seit einigen Wochen haben wir nun für den Gruppenbetrieb geöffnet. Somit hat sich die Distanz aufgelöst, wie es sie am Anfang der Kontaktbeschränkung Mitte März gab, wo wir nur online mit den Jugendlichen in Kontakt treten konnten."

Hast Du hier einen schönen Moment erlebt?

"Der schöne Moment liegt in...>> weiterlesen...

Wegbegleiterin Nicole

Liebe Nicole,

wie überwindest Du als Erzieherin im Moment die Distanz?


"Es gibt keine Distanz. Gerade in der Bring-Situation, in der Kinder vom Arm der Eltern zum Arm der Erzieher*innen übergeben werden, ist diese Distanz nicht vorhanden. Der Mundschutz ist vor allem gerade in dieser Situation, in der es darum geht Nähe und Vertrauen zu geben, sehr schwer für die jüngsten in der Kita."


Hast Du hier einen schönen Moment erlebt?


"Als nach Wochen der Notbetreuung die Wünsche der Kinder >> weiterlesen...

Gesellschaftsgestalterin Ronja

Liebe Ronja,

wie erlebst du im Bereich der Eingliederungshilfe im Moment die Distanz?

"Es ist nicht einfach den Kontakt zu erhalten, wenn ich Distanz bewahren muss. Ein wichtiger Bestandteil meiner Arbeit sind Gespräche über Themen, die mir meine Klient*innen anvertrauen. Gespräche, in denen meine Klient*innen ihre "Maske ablegen" und Gesicht zeigen. Solche Gespräche können nur stattfinden, wenn ein positiver, vertrauensvoller Kontakt besteht. In den aktuellen Zeiten ist dies nicht einfach und bleibt ein bisschen auf der Strecke. Gott sei Dank spielt das Wetter meistens mit, sodass persönliche Treffen im Freien möglich sind."
 
Hast Du hier einen schönen Moment erlebt?

"Da normalerweise die Termine in meinem Büro stattfinden, sehe ich >> weiterlesen...

Gesellschaftsgestalterin Irene "Nene"

Liebe Nene,

wie überwindest Du als Leiterin einer Jugend- und Begegnungsstätte im Moment die Distanz?


"Wir erkunden einfach neue Wege! Das ist anstrengend und ungewohnt, aber auch aufregend und kreativ. Jede Herausforderung in der sozialen Arbeit hinterlässt einfach Spuren, die uns gemeinsam mit Kolleg*innen, Besucher*innen, Nachbar*innen wachsen lassen. Dennoch ist unsere Kernaufgabe genau das Gegenteil von Distanz, nämlich Kontakt suchen, Beziehungen aufbauen und Vertrauen stärken. Das geht am besten persönlich, mit einem Lächeln im Gesicht, einem offenen Ohr und einem netten Wort. Das fehlt in diese Wochen natürlich enorm. Als erstes hat mir geholfen, ein Gefühl der Zuversicht zu reifen und medial zu verbreiten. Damit konnte ich die Message raus schicken, auf welchen Wegen auch immer, dass wir alle das Richtige tun und wir gemeinsam stark und hoffnungsvoll sein dürfen."

Hast Du hier einen schönen Moment erlebt?

"Fast zu Tränen gerührt haben mich >> weiterlesen...

Lösungsfinderin Bine

Liebe Bine,

wie überwindest Du als Leiterin eines Jugendklubs im Moment die Distanz?

"Ich spüre wenig Distanz. In der Arbeit hat sich das Bedürfnis unserer Besucherinnen nach Aufmerksamkeit und Zuwendung zügig zu mehr Kommunikationswille gewandelt."

Hast Du hier einen schönen Moment erlebt?

"Es entstehen mehr Eins-zu-eins-Gespräche und wir erfahren viele Facetten der inneren Gefühlswelt unserer Jugendlichen. Ich empfinde dies als große Bereicherung in unserem sonst so hektischen Arbeitsalltag."

Was frustriert Dich?

"Frustrierend ist dagegen >> weiterlesen...

Strukturgeberin Lisa

Liebe Lisa,

wie überwindest Du im Moment die Distanz?

"Ich versuche den nötigen Abstand einzuhalten, während ich mit den Familien arbeite. Bei der Hausaufgabenbegleitung kann ich den Abstand nicht einhalten, sodass ich einen Mundschutz trage.
Trotz der Sicherheitsmaßnahmen gehe ich mit meinen Bezugsfamilien viel ins Gespräch und versuche somit so gut es geht zu kompensieren und zu begleiten."

Hast Du hier einen schönen Moment erlebt?

"Ich habe mit ein paar Kindern >> weiterlesen...